ampunkt

Unglücklich, unzufrieden, unsicher – Sind wir lebensunfähig ohne Therapeut und Medikamente?

Österreich auf der Couch – Jährlich werden 900.000 Menschen wegen psychischer Probleme mit Medikamenten oder Therapie behandelt, die Zahl steigt – vor allem bei Kindern. Ist das Leben so viel komplizierter und stressiger geworden oder halten die Menschen einfach nicht mehr so viel aus wie früher. Unglücklich, unzufrieden, unsicher – Sind wir lebensunfähig ohne Therapeut und Medikamente?

Über dies und noch mehr diskutiert Meinrad Knapp diesen Mittwoch (8.2.2012) mit seinen Gästen – los geht`s diese Woche schon um 21.50h auf ATV!

Dazu im Studio:

  • Gerald Groß, Moderator
  • Reinhard Sprenger, Bestsellerautor und Berater für Führung und Organisation
  • Eva Mückstein, Präsidentin Österreichischer Bundesverband für Psychotherapie
  • Andreas Laun, Weihbischof
Im “AmPunkt”-Analysestudio bei ATV-Reporterin Sophia Angelides: Christoph Bacher vom Magazin “NEWS”

Frau Panikattacke 496x330 Unglücklich, unzufrieden, unsicher – Sind wir lebensunfähig ohne Therapeut und Medikamente?

Die Ergebnisse der heutigen Facebook Umfrage:

080212 Depression 496x279 Unglücklich, unzufrieden, unsicher – Sind wir lebensunfähig ohne Therapeut und Medikamente?

080212 Krankenkassa 496x279 Unglücklich, unzufrieden, unsicher – Sind wir lebensunfähig ohne Therapeut und Medikamente?

49 Kommentare zu „Unglücklich, unzufrieden, unsicher – Sind wir lebensunfähig ohne Therapeut und Medikamente?“

  • angermeier:

    leider bringt das unsere schnelllebige zeit mit sich nichts mehr geht schnell genug und manche leute können auch mit stresssitationen schlecht umgehen das fängt bei manchen schon in der freizeit an
    man muss lernen was ist wichtig und was nicht dann ist es leichter zu bewältigen aber das fängt ja schon bei kindern an und dann kommen leider psychese leiden dazu

    [Antwort]

  • Ilse Bari:

    Wie verläuft denn “unser Leben”?
    Von klein an müssen wir funktionieren. Viel zu früh aus dem Bett, in die Kinderkrippe, in den Kindergarten, in die Schule, mit überforderten und übermüdeten Eltern zusammenleben, die überall funktionieren müssen, und sich nur zuhause gehen lassen können … Erwartungen erfüllen, Aufgaben bewältigen (die mit dem wirklichen Leben rein gar nichts zu tun haben …), Geld verdienen müssen, mit verabscheuungswürdigen Chefs und KollegInnen auskommen zu müssen, Intrigen, Mobbing und Bossing aussitzen zu müssen, Frust zu fressen, immer zu wenig Geld haben, von rundherum “legal” ausgebeutet zu werden, von betrügerischen Politikern an der Nase herumgeführt zu werden, das einzige was “Leben” bedeuten könnte, wäre zu essen zu haben, und Sport im Fernsehen. Und ein bisserl konsumieren – was halt noch übrig bleibt von Miete, zu hohen Telefon- und Energiekosten, Steuern, Bankgebühren, Fernseh- und Internetgebühren, GIS, Rauchfangkehrerkosten, Heizkosten, Ratenzahlungen …
    Es gibt welche, die können sich sehr gut anpassen – andere ausbeuten, statt sich selber ausbeuten zu lassen, betrügen statt sich betrügen zu lassen, sich für wohlhabende Ehemänner oder Ehefrauen zu prostituieren, statt sich auf gleiche Weise von Jobgebern oder Arbeitskräfteüberlassern versklaven zu lassen. Kaum eine Beziehung hält das aus, auch da kann die Plan-Soll-Vorgabe, glücklich zu sein und eine heile Familie zu haben, nicht erfüllt werden. Als AlleinerzieherIn hat man dann das Doppelte am Hals, plus den Frust, neben Arbeit und Kind nicht auch noch eine Beziehung aufbauen und am Leben erhalten zu können, während man emotional verhungert.
    Wie bin ich froh, dass ich all das 58 Jahre lang durchgehalten habe, mit Therapien und Antidepressiva … und meine Pension erreicht habe (dank Hacklerregelung) bevor ich VÖLLIG draufgehe. Und es wundert mich auch nicht, dass ich zu Hause depressiv werde, wenn ich zwar endlich genug Zeit für mich selbst habe, aber erkennen muss, dass mein Leben eigentlich vorbei ist – und ich den anderen zusehe, wie sie ihres genau so verbringen müssen wie ich meins – und meine kinder ihres …
    Damit ich es überhaupt aushalte, lebe ich jetzt mehr als ein halbes Jahr in det Türkei, in einer kleinen Stadt am Meer, und lerne von den Leuten hier, was bei uns schon längst verschüttet worden ist: nämlich zu LEBEN …

    [Antwort]

    angelika Antwort vom Februar 8th, 2012 15:53:

    Auf den Punkt…und bring Leben mit wenn Du zurückkommst

    [Antwort]

    wolfgang Rösel Antwort vom Februar 8th, 2012 20:21:

    Hallo Ilse,

    deine Ansicht ist auch meine Ansicht!
    Wir leben in der trügerischsten und korruptesten Zeit, wo die grössten Verbrecher die Politiker und ihre Klientel sind, und die bestimmmen unsere Lebensbedingungen.
    Die Menschen müssen wieder lernen, auf sich selbst zu hören, damit das Vertrauen auf die korrpten Gesetzgeber und Parteibuchmafia abnimmt.
    Solange wir alles glauent was die uns vormachen, gehen wir in Richtung Selbstzerstörung…

    [Antwort]

    Romana Antwort vom Februar 9th, 2012 00:42:

    Wolfgang, anstatt die Gelegenheit zu benützen permanent auf die Politik hinzutreten, solltest Du wahrnehmen, was Ilse wirklich geschrieben hat. Trägt die Sozialdemokratie vielleicht schuld an dem beinharten Kapitalismus, der auch bei uns immer mehr Einzug hält? Diejenigen, die es sich richten und andere beinhart ausbeuten sind zumindest heute weniger in der Politik zu finden…

    [Antwort]

    wolfgang Rösel Antwort vom Februar 9th, 2012 11:55:

    Dazu sage ich nur eines: ist die Sozialdemokratie etwa nicht kapitalistisch?
    Willst du diese beiden Begriffe etwa wirklich trennen, wo sie sich doch nachweislich völlig ergänzen???
    Bestehen etwa die Mitglieder der Parteibuchmafia, die von sich behauptet sozialdemokratisch zu sein, nicht aus rein kapitalistischen Hintermännern und Vertretern der Kapitalisten???

    [Antwort]

    Ilse Bari Antwort vom Februar 9th, 2012 13:14:

    hallo romana,
    ich freue mich über deinen zuspruch.
    allerdings muss auch ich (als bekennende nd praktizierende sozialdemokratin)feststellen, dass die performance der spö auch für mich im moment wenig zufriedenstellend ist. man muss dabei aber in betracht ziehen, dass die österreichische regierung und gesetzgebung nur zur hälfte von den sozialdemokraten bestimmt wird, in den letzen jahren der rechts-rechts-regierung vieles kaputtgeschlagen wurde. nicht zuletzt auch von personen innerhalb der spö, deren verhalten sich gut mit Orwell’s “animals farm” vergleichen lässt.
    aber die spö und österreich ist halt keine insel – man muss inmitten einer rechts-gesteuerten EU existieren und “kompromisse” suchen, die wenigstens noch etwas von den errungenschaften der sozialdemokraten bewahren … und das ist sicher nicht einfach.

    mir geht es bei meinem beitrag aber vor allem auch um die ständige gehirnwäsche, der man schon als kleinkind ausgesetzt ist, um zu einem selbstlosen, verwert- und ausbeutbaren werkzeug der kapitalistischen gesellschaft zu werden und so leben zu müssen, dass man möglichst nie lernt, was der sinn des lebens sein könnte, weil man ja ständig nur nach dem geld hetzen muss, um irgendwie sein überleben und seinen “wert” innerhalb der gesellschaft zu bestreiten. (siehe “haben oder sein” von erich fromm)

    ich habe gegen leistung und arbeit nichts einzuwenden, es ist nur bitter zu erleben und zu sehen, wie man sich in unserer gesellschaft versklaven lassen muss (siehe z.b. personalleasing-firmen, working poors, …) um nicht vor die hunde zu gehen. es IST möglich, freude an der arbeit zu haben, es IST möglich, sein leben nicht von stress und angst um den arbeitsplatz zerfressen zu lassen, es IST möglich, kollegInnen als freunde zu erleben … aber es wird ALLES dazu getan, um sich auspressen lassen zu müssen, gezwungen zu sein sich selbst zu verleugnen, nur mehr rollen zu bekleiden, statt man selbst sein zu dürfen … es sei denn, man ist schon so herz- und skrupellos geworden, dass einem dieses leben freude macht, und man selber von diesem system profitiert.

    ach ja – es gibt soooo vieles dazu zu sagen, wofür hier viel zu wenig platz ist …

    ich habe nichts

    [Antwort]

    Romana Antwort vom Februar 9th, 2012 00:49:

    …außerdem , wenn Du schon auf die Ilse eingehen willst, sie schrieb, dass allein die Hacklerregelung verhinderte, dass sie völlig draufgegangen ist. Und das macht die sozialdemokratie so verabscheuungswürdig? Das nicht alles ideal ist, versteht sich von selbst, wo ist das denn so, aber sollte man andere politische Meinungen eher in die Praxis umsetzen, wo nur die leistungsfähigsten durchkommen und der Rest verrecken darf?

    [Antwort]

    Ilse Bari Antwort vom Februar 9th, 2012 13:29:

    hallo wolfgang,

    auch dir möchte ich für deinen zuspruch danken.
    korruption und betrug hat es in der politik schon immer gegeben – aber in einer “aufgeklärten” zeit, in einem “rechtsstaat” kommen tatsächlich die grössten gauner ungeschoren davon, während “max mustermann” strafe bezahlen muss, wenn er bei rot über die kreuzung läuft (um keinen anschiss vom chef zu bekommen, wenn er sich eine minute verspätet …)
    hüten muss man sich aber vor allem vor personen, die diese situation ausnutzen, um daraus politisches kapital zu schlagen. paradebeispiel dafür ist für mich strache, der häufig mit seiner kritik wunde punkte trifft – aber mit seiner partei NACHWEISLICH nichts besser machen möchte oder kann (die fpö hat wohl in der letzten regierungskoalition und auch später deutlichst bewiesen, wie korrupt und skrupellos sie selbst agiert). eine gesellschaftliche revolution und erneuerung muss von links kommen! alles andere wäre nur verlogen oder eine hinhaltetaktik, um die linken links zu überholen und ins rechte OUT zu drängen.

    in den letzten jahrzehnten der sozialdemokratie haben wir österreicher (nach jahrhunderten unfreien lebens unter der herrschaft des adels) eine leise ahnung davon bekommen können, wie es sich anfühlt, frei denken, reden, sehen, hören und leben zu können, und jetzt wird – mehr oder weniger schleichend – alles davon wieder demontiert – zurück in die sklavenschaft – und davon soll man keine depressionen kriegen ?????

    aber was soll man machen, wenn dies alles eben von “oben” gesteuert wird, und wir unsere henker letztendlich selbst wählen? ganz europa wird von rechts regiert … und so wird das verderbnisbringende system weiter genährt … und wir sehen keine anderen möglichkeiten als zu jammern … dabei wäre es so einfach, wieder einmal einen ordentlichen linksruck herbeizuführen, und damit die geschicke zum wohle ALLER, und nicht nur der banken und manager zu gestalten …

    Die Menschen müssen wieder lernen, auf sich selbst zu hören, damit das Vertrauen auf die korrpten Gesetzgeber und Parteibuchmafia abnimmt.
    Solange wir alles glauent was die uns vormachen, gehen wir in Richtung Selbstzerstörung…

    [Antwort]

  • ateist:

    Wen wundert es bei den Frauen die bringen doch die Männer zur Verzweiflung.(Scheidungen usw.)
    So wie das der druck immer mehr Steigt am Arbeitsmarkt dank der Produktivität und Kosten dank der Steuern (Privilegien für die Frauen)
    So wie komisch ist es schon weniger Kinder weniger Bildung mehr Stress und die Leute jammern immer mehr über solche Sachen.
    Darum macht mann es besser wie die Frau weniger ist mehr.
    Kürzer Arbeiten viele Leistungen Beziehen.
    Weniger Arbeiten nur Teilzeit.
    Weniger Kinder den Erziehung ist schwer.
    So wie das der Staat alles Zahlen soll.
    Als Mann hat mann es nicht leicht den der ist der Beitragzahler was dann auch noch gekürzt wird so wie mehr Steuern Berappen darf.
    Am Schluss kommt dann auch noch die Pleite dank der Schuldenberge wegen der Frauen ihm Bereich Soziales wegen zu vieler Leistungen für die Frauen z.B.: Pflege usw
    Dann hätten wir da noch die Zuwanderer das passt gut den ich will auch weniger Arbeiten und früher ihn Pension.
    Mehr Zuwandere damit die Löhne sinken will billiger leben.
    (Griechenland macht es vor Kürze die Löhne damit mann International gesehen Wettbewerbfähig bleibt oder wird.
    Das hat auch Auswirkungen auf anderer Länder Indirekt)
    So wie das mit den Kindern die sind es nicht würdig sie auszubilden den wozu und warum geeignet sind die eh nicht dank der Erziehung und Bildung .
    Wunderbar das sich die wirtschaft Abschwächt und eine Rezession droht oder kommt.(Daten sagen es schon seit längern besonders am Bau und Produktion)
    Wer ist schlimmer die Frau oder der Politiker was stimmen kauft um die Privilegien der Frauen zu Finanzieren auf kosten der Bürger.

    [Antwort]

    Amüsiert Antwort vom Februar 8th, 2012 14:28:

    Lieber “ateist”,

    Ihre Beiträge strotzen so sehr vor falschen Tatsachen (und Rechtschreibfehlern), dass sie schon wieder amüsant sind.
    Wenn Frauen es so gut haben, wieso verdienen sie dann bewiesenermaßen bei gleicher Leistung deutlich weniger als Männer?
    Und seit wann ist Pflege eine “Leistung für die Frauen”? Werden Männer etwa nicht pflegebedürftig?
    Und welche tollen Leistungen bekommen denn Frauen vom Staat, die Männer nicht bekommen?
    Nur ein Vorschlag: Sie könnten einmal versuchen, Ihre Beiträge auf fundierten Fakten aufzubauen statt auf Verbitterung und Frauenhass.

    P.S.: Studien belegen, dass verheiratete Männer gesünder sind und länger leben als alleinstehende. Wie kann das nur sein, wenn die Frauen doch die Männer in die Verzweiflung treiben? ;)

    [Antwort]

    ateist Antwort vom Februar 8th, 2012 19:40:

    Frauen verhandeln schlechter wie es scheint.
    Stellenangebot muss Mindestgehalt Angegeben werden.
    Es sind die Berufe und die stunden.
    So wie mit der Pflegegeld Bezieher SVA Berichte die zahlen sagen es.
    Männer Sterben halt früher ist so und brauchen weniger Pflege im Schnitt.Warum wohl.

    [Antwort]

    ateist Antwort vom Februar 13th, 2012 08:48:

    Wiederlege die Statistik Austria.
    Habe eine kleine zusammenfassung gemacht wieviel Scheidunge,Pflegebezieher,Beitragszahler usw. gemacht und ihn einen Kommentar Aufgelistet mit Zahlen das sind fakten.

    [Antwort]

  • ateist:

    Desto weniger Medikamente desto besser.
    Desto weniger Stress desto besser.
    Wie verhindert man sowas das mann ihn solche lagen kommt.
    Weniger Arbeiten nie Heiraten keine Kinder.
    Lebe gut und ohne Stress und lass andere zahlen dann machst du es wie die Frau.
    Mann muss mit sich selber zufrieden sein und nicht andere Zufriedenstellen.
    Aber oft ist das leben ungerecht darum muss mann immer Kämpfen auch um seine Gesundheit nichts wird einen Geschenkt eher ausgenützt wird eine jede Situation von allen.Hauptsache ich hab es gut und der andere kann leiden egal wie es geht.
    Gerechte Welt gibt es nicht so wie auch Gerechtigkeit oder Gleichberechtigung nie geben wird.

    [Antwort]

    wolfgang Rösel Antwort vom Februar 8th, 2012 20:09:

    ateist, da bin ich voll bei dir!

    Die Menschen glauben zuviel was andere denken, sagen und tun!
    Die Schulung der eigenen Persönlichkeit bleibt da leider zu oft auf der Strecke.
    Niemand prüft mehr nach, ob das Gedankengut der anderen für sich selbst auch wirklich stimmig ist, und getraut sich dann zu, demgemässe Entscheidungen zu treffen, die der eigenen Stimmung entsprechen.
    Dass aber die Menschen derart verunsichert sind, liegt zu 100% an der Politik und dem christlichen Glauben, denn wenn schon die rahmenbedingungen nicht stimmen, kannst du keinesfalls dagegen ankämpfen. In Politik sowie in Glaubensdingen sind keine Erkennenden und Wissenden am Werk, sondern die allerdümmsten, und korruptesten, und die stellen Ideale und Reglementierungen als Tatsachen auf, die beinahe nicht überwindbar sind.

    [Antwort]

  • In der heutigen, schnelllebigen Zeit, in der die Anforderung an jeden Menschen immer mehr ansteigen, wundert es mich nicht, dass immer mehr Menschen psychosoziale Unterstützung benötigen und auch in Anspruch nehmen!
    Leider tendieren wir ÖsterreicherInnen dazu, erst etwas zu unternehmen, wenn es kurz vor 12 ist, wobei hier ein Umdenken für alle besser wäre!
    Ich bin dipl. Lebens- & Sozialberaterin und dipl. Fachtrainerin im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung. Die Lebens- & SozialberaterInnen-Berufsgruppe wurde 1989 ins Leben gerufen, damit die Menschen Ansprechpersonen haben, BEVOR sie psychisch erkranken – als Präventionsmaßnahme. Doch wir nehmen erst Hilfe und Unterstützung in Anspruch, wenn es schon fast zu spät ist…
    Daher rate ich: bei familiären Schwierigkeiten, in Krisensituationen, belastenden beruflichen Situationen eine/n Lebensberater/in aufzusuchen, damit die betroffene Person dabei unterstützt werden kann, ihr Leben wieder aktiv zu gestalten und ihre Lebensqualität zu verbessern, bevor die Probleme ausufern und (chronische) schwerwiegende psychische Krankheiten entstehen…
    http://www.oase-der-begegnung.at

    [Antwort]

    ateist Antwort vom Februar 8th, 2012 19:55:

    Kenne Falle da hilft die Familie auch nicht und selbst merkt mann es nicht wirklich oder es ist fast zu spät oder zu spät.

    [Antwort]

  • Vera Gube:

    Ich setzte mich schon seit längerer Zeit mit diesem Thema auseinander, meine Überlegungen münden in einer grundlegenden Kritik an einem zielzentrierten leistungsorientierten System. Adam Smith (ein großer Ökonom) bezeichnet den Konkurrenzdruck und den Egoismus als Grundstein kapitalistischen Handelns. In einem solchen System herrscht psychische Kälte und ein einziges Ziel, den Leistungsansprüchen zu genügen. Der Leistungsdruck ist jedoch kein konstanter sondern steigt in Form von höheren Ansprüchen hinsichtlich Qualifikation und Flexibilität. Außerdem fehlt es an betrieblichen und staatlich finanzierten Möglichkeiten Techniken der Stressbewältigung und Medidation zu vermitteln, um präventiv eine psychische Erkrankung erkennen oder verhindern zu können.

    [Antwort]

    ateist Antwort vom Februar 10th, 2012 12:49:

    Wer verursacht das ganze und fördert den Stress so wie Unsicherheit.
    Frauen Förden zugleich weniger Geburten (2010 auf 2011 um 655 Kinder weniger dafür steigend bei der singel Geburten bei Frauen auf 40,3% )
    Ja das Frauen die Wirtschaft zerstören und Unsicherheit fördern ihn dem sie zu wenig Arbeiten und viel zu Kurz so wie viel zu viel Leistungen beziehen.
    Dank der Frauen,Beamten,Politik dürfen die anderen mehr Arbeiten oder leisten und das zu geringeren Gehältern (Arbeiter besonders betroffen Inflationbereinigt.
    So wie dank der Schuldenberge auch noch mehr Steuern verlangt werden.(Bürger haftet dafür eigentlich= Bundesschatzbrief,Staatsanleihen usw.)
    So wie das der Sparer-Beitragszahler ,PVA,LV usw. Inflationbereinigt Enteignet wird.
    So wie wer wird gekürzt bei Pension und bei Leistungen oder verliert seine Arbeit dank dieser Aktionen nah der Bürger oder Beitragszahler.
    Da wundern sich noch einige wen Männer Depressiv oder nicht mehr Arbeiten wollen oder weniger.
    auswandern ist auch eine gute Sache den Zukunft haben einige ihn diesen Land nicht mehr.
    So wie das weniger gespart wird ist auch eine gute Sache (Quote sinkt ihm Bereiche zum Gehalt so wie das der Einlagen)
    Schön ist das die Frauen und Beamten,Politik die Zukunft zerstören der etwas Jüngern dank der Stimmenkauf von der Politik so wie der Frauen.
    Was soll es Depressiva helfen da auch nicht mehr sondern eines Selber zum Alptraum werden.
    Eines ist klar Griechenland kommt Vielleicht auch noch eher wird kommen und da sollen die die Zeche Zahlen was Schuldig sind und nicht immer die Beitragzahler-Steuerzahler.
    Kämpfen habt ihr Verlernt und Unzufriedenheit ist doch leicht ihn Zufriedenheit und Genuss Umzuwandeln.
    Den es sind immer die falschen was sich aufregen.

    [Antwort]

  • wolfgang Rösel:

    Die Menschen werden durch falsche Politik der Sozial-Demokratie, einen hinterhältigen christlichen Glauben, und der darauf aufgebauten Globalisierung immer mehr in die Abhängigkeit getrieben und verstrickt. Ein von äusseren Bedingungen und Befindlichkeiten verstrickter Mensch ist kein selbständiges Individuum. Und jemand der sich selbst nicht lebt,lebt fremde Gedanken, fremde Ideale und Pläne, wird damit immer mehr zum Sklaven fremden Gedankenguts. Das rächt sich durch vielerlei Symptome, die aber allesamt durch Abhängigkeit entstanden sind.
    Alle diese Problematiken werden künstlich durch Nicht-Beachtung der eigenen Bedürfnisse hervorgerufen…

    [Antwort]

    ateist Antwort vom Februar 11th, 2012 19:36:

    Wolfgang
    Der Glauben ist Lug und Betrug sonst nichts anderes.
    Lerne Geschichte.
    Mann Verkauft eigentlich was was es nicht gibt.
    Politik verkauft Sachen die der Bürger selber bezahlt.
    Macht Regeln und Richtlinien um die Gesellschaft ihn Regeln zu binden und zu zwingen zu abrieten un Schafen.
    Warum wohl zahlt mann Grundsteuer für was was man selber Kauft.so wie Mitte und Bewirtschaften muss man es auch oder Erhalten.
    Nah das neue Paket hat es ihn sich die Steuer mit den Immos den wer zahlt am Schluss etwas mehr der Mieter oder Käufer.
    So wie das mit den Sprit der bleibt hoch aus einen Grund die OCDE braucht Preise Pro Baarl über 80-100 Doller um selber nicht Pleite zu gehen.Iran,Emeriat ,Kuweit,Irak usw.
    Die werden dafür schon sorgen das die Preise nicht sinken.
    Deshalb schätze ich das der Sprit Preis ihm Jahr 2012 noch etwas stiegen wird aber Inflationtreiber eher nicht.(Börse Indekator Höchststand 2011 März 130 Doller das Baarl Tieftstand 92 Doller das Baarl)

    [Antwort]

  • Sandra:

    mein letzter arbeitgeber war ein billard cafe am rande wiens wo ich als kellnerin tätig war. von anfang an gab es 2 mitarbeiter die mir die arbeit erschwert haben zuerst war ich zu langsam und ungeschickt als ich mich aber gesteigert habe am besten verkauft habe sauber gearbeitet hab die gäste nach mir verlangt haben ich mich aus streiterein heraus hielt und der firma gegenüber loyal war fing der albtraum mit diesen beiden kollegen erst richtig an!! eine kollegin die mit einigen anderen weiblichen mitarbeiterinen angeeckt ist hat mir durch die blume gesagt ich sollte aufpassen wieviel ich verkaufe ich wurde zuerst nur etwas gemobbt mit ständigen aussagen über meine figur “fette sau” ect ich hatte damals 57 kg … es ging soweit dass mir ein kollege ein feuerzeug unter den hosenboden hielt absichtlich auf meine zehe stieg als würde er eine zigarette ausdämpfen bier über den kopf geleert uvm. ich wollte den job nicht kündigen weil er mir spass machte und ich mit meinem gehalt meine mutter unterstützen konnte …. dann habe ich mich meinem chef anvertraut und viele gespräche darüber geführt … wie das leben so spielt haben wir uns ineinander verliebt zu der zeit hatte ich schon starke magenprobleme und wollte die beziehung auf keinen fall öffentlich machen aus angst vor den kollegen!! bald war es unvermeidbar dass er dem team reinen wein einschenkte …. darauf folgte psychoterror dass ich meine zuverlässlichkeit verlor und wegen ängste und panikanfällen meine dienste nicht mehr machen konnte … ich habe über diesen 3 jahren mit den besagten kollegen immer wieder das gespräch gesucht … ich habe den job verloren und bin seitdem zuhause ich mache seit 2 jahren eine thearpie ein jahr lang habe ich von meinen ersparten leben müssen weil sich keine behörde für mich zuständig fühlte seit neun monaten muss ich von invaliden rente leben .. ich kann meine wohnung kaum noch verlassen nehme medikamente und habe mich vollkommen abgekapselt …

    ich leide tag für tag darunter nicht arbeiten zu können
    und denke drüber nach ein buch über meine erfahrungen zu schreiben um andere menschen in dieser situation zu helfen

    liebe grüsse sandra

    [Antwort]

  • Ja, das Leben ist stressiger, anspruchsvoller und schnelllebiger geworden. Wir haben es teilweise verlernt (oder nie gelernt?) auf unseren Körper und unsere Bedürfnisse zu achten. Die Frage “Wie geht es dir?” wird oft mit einem “Danke, gut” beantwortet und nicht mit dem tatsächlichen inneren Gemütszustand. Mit einem “Momentan bin ich traurig/zornig/ratlos, weil…” zeigt man – leider die meist verbreitete (unterbewusste)Meinung – Schwäche. Zu seinen Gefühlen zu stehen bedarf es Mut und manchmal tuts ganz schön weh. Doch das Schöne daran, es geht vorbei! Nach Regen folgt wieder Sonnenschein! Der Regen spendet Leben und lässt etwas gedeihen und wachsen.

    5 Tipps für den Alltag:

    - “Nein” sagen wenn ich “Nein” meine?
    - Was entspannt mich wirklich? Ein heißes Bad, ein Treffen mit meiner/m Freund/in, der Spaziergang?
    - Was erfüllt mich mehr? Mit meinem Kind Grimassen zu schneiden, Mensch ärgere dich nicht zu spielen, zu toben … oder doch den Abwasch machen? Kinder leben es uns vor. Leben im Moment!
    - Erlaube ich mir selbst, mich für kurze Zeit zu bemitleiden und mich hängen zu lassen? Gefühle zulassen ist ein Zeichen von Mut und auch Wertschätzung sich selbst gegenüber.
    - Was ist zu tun, damit es mir besser geht? Was brauche ich jetzt? Woher bekomme ich Unterstützung?
    - Nutzen Sie die Macht der positiven Gedanken. Sie entscheiden was Sie denken.

    Verschaffen Sie sich Pausen und seien Sie es sich SELBST-WERT! Viel Vergnügen damit!

    Herzliche Grüße
    Nadja Mack

    [Antwort]

  • e. holler:

    Ich für meinen Teil bin sehr froh, dass man nicht nur blutende Wunden, Herzinfarkte und Magengeschwüre behandelt.
    Wenn man schon einmal über mehrere Wochen Angst gespürt hat, wir einem verständlicher, dass sich das sehr wohl einprägt, sodass eine entsprechende Behandlung notwendig ist.

    [Antwort]

  • e. holler:

    Bitte dringend um ernsthafteren Umgang mit diesem Thema.

    [Antwort]

  • Peter Stippl:

    Das Leiden der psychisch Kranken wird durch die Sozialversicherungen nicht entsprechend geachtet – die ASVG Novelle (50) nach der Psychotherapie eine Leistung der Sozialversicherung werden muss, ist seit 20 Jahren nicht verwirklicht…das ist eine belastende ‘implizite Botschaft’ an alle unter psychischen Krankheiten Leidenden!
    mfG
    P.S.

    [Antwort]

  • claudia schlagnitweit:

    schöne grüße an hrn. sprenger! depressionen sind eine sehr ernst zu nehmende erkrankung, wissenschaftlich erwiesen, es geht um existenz, um höllenqualen und all zu oft um`s nackte (über)leben!!! das hat nichts mit motivation, faulheit oder zuviel freizeit zu tun bzw. zuviel nachdenken über sein leben oder seine zufriedenheit!
    diese aussage alleine finde ich eine ausgesprochene frechheit, denn als jahrelang betroffene und auch berufsmäßig verbundene, – glauben sie mir, jeder einzelne wäre froh, wenn er nicht ständig darüber nachdenken würde!!! ist ja so lustig – mir ist langweilig – ich setz mich jetzt in eine ecke, denke über mein leben nach und werde depressiv!!! jeder, der nicht glaubt, dass depressionen eine erkrankung sind, sollte sich mal 1 woche intensiv damit beschäftigen – aber persönlich tag und nacht!

    [Antwort]

  • Soulmate:

    Wenn ich das alles höre regt mich das irrsinnig auf! Menschen die keine Ahnung darüber haben was seelische Probleme sind.. Niemand der nicht betroffen ist weis wie sich das anfühlt … Übrigens wurde gerne wissen Wo es eine kostenlose aber auch gute Therapie gibt denn ich zahje

    [Antwort]

  • Soulmate:

    Sorry zahle meine selbst…und das krankensystem ist so und so zum schmeißen es gibt selten einen Arzt der sich wirklich mit den Patienten auseinandersetzt und man sucht Jahre nach einer Diagnose bzw behandlung als Kranker ist man aufgeschmissen … Wurde bestimmt kosten sparen sich einmal zumindest näher mit dem Patienten zu beschäftigen ….

    [Antwort]

  • Michelle Bauer:

    Keiner hat mehr Zeit zu hoher Druck u Muedigkeit es muss alles immer mehr mehr (Sales,Marketing,mehr Zeitaufwand..etc) werden lt Firmen,alles mehr Profit-Geld u Machtgier…

    [Antwort]

    ateist Antwort vom Februar 9th, 2012 19:02:

    Ja so ist das Leben immer mehr.
    entweder macht mann mit oder mann geht unter.
    Profit sollte mann machen den wovon lebt mann sonst.
    Warum wohl gehen wir Arbeiten usw.
    Nah was soll ihr werdet es nie lernen den ihm Prinzip Regiert Geld (Tauschmittel) die Welt.
    Und macht ja jemand hat so viel macht wie mann ihn gibt.
    Mann muss halt selber versuchen Profit zu machen zum Glück habe ich gespart und kann es selber verwalten das ich eigentlich nicht mehr Arbeiten muss.(Aktienhandel ist was schönes da zählen Stimmrechte und Gewinn machen kann man auch so wie Verlust auch darum nichts für leihen.)

    [Antwort]

  • Michelle Bauer:

    Alles muss mehr mehr werden lt Firmen(Sales,mehr Marketing,mehr Essen,mehr Zeitaufwand,kaum Pausen,weniger Urlaube..etc)die grosse Macht-Geld u.Profitgier killed die Menschheit selber..

    [Antwort]

  • Thomas:

    Gibt es keine alternativen zu medikamente welche vielleicht auch an der ursache arbeiten und nicht nur symptome bekämpfen ??? Wo die Pharmaindustrie nicht mitverdient ???

    [Antwort]

  • silvia.h.:

    Kinder Psychopharmaka in engl. drugs (was sie auch sind) zu geben anstatt genügend Grünflächen um sich auszutoben, finde ich extrem unverantwortlich. Diese Kinder werden die Psychepharmaka auch brauchen wenn sie erwachsen sind, und somit ist der einzige Gewinner die Pharmaindustrie.
    silvia.h.

    [Antwort]

  • Johann K.:

    Kinder sind das Spiegelbild unserer Gesellschaft.
    Was WIR säen, das werden wir ernten. (Steht so schon in der Bibel)
    Leider hat die Masse der Menschen das schon vergessen.

    So entfernt sich der Mensch von Gott immer weiter und als Folge verliert sich der Mensch selbst.

    [Antwort]

  • Thomas Goller:

    Gibt es vielleicht auch alternativen zu den medikamentösen behandlungen welche auch die ursache therapieren und nicht nur die symptome??? Bei denen die pharmaindustrie nicht mitverdienen ???

    [Antwort]

    barrylyndon Antwort vom Februar 8th, 2012 23:05:

    Die Alternative ist die psychotherapeutische bzw. klinisch-psychologische Behandlung.

    [Antwort]

    Nadja Mack Antwort vom Februar 11th, 2012 12:26:

    Es kommt immer auf den Schweregrad der Depression an. Oft ist erst ein “Arbeiten an den Ursachen” möglich, wenn der/die Befroffene gut medikamentös eingestellt ist. Jeder Fall ist einzel zu betrachen und es kann, meiner Meinung nach, nicht pauschal davon gesprochen werden, dass die Pharmaindustrie nur mitverdient.

    Wichtig ist es auch, über die Krankheit Bescheid zu wissen. Depressionen, Burnout und Co sind ernstzunehmende und belastende Krankheiten!

    JedeR Betroffene (auch Angehörige) haben die Wahl sich über verschiedene Alternativen zu erkundigen und auszuprobieren. Es ist allerdings darauf zu achten wer Menschen mit krankheitswertigen Störungen behandeln darf und wer nicht!

    Eine Alternative, um Depressionen und Co vorzubeugen ist die Lebens- und Sozialberatung. Nähre Informationen finden Sie hier: http://www.beratung-nadja-mack.at/66.html.

    mit freundlichen grüßen
    nadja mack

    ps. ich wünsche ihnen alles gute!

    [Antwort]

  • Michelle Bauer:

    Volksschüler werden im Schnellrausch auch schlecht von oben herab von Lehrern behandelt!Wenn man das anspricht vor dem Direktor,schwenkt er um in ein eventuelles psych.Problem des Kindes!Das sagt schon alles!

    [Antwort]

  • friedl bernhard:

    leider spielt der alkoholmissbrauch (in jungen jahren) eine sehr große rolle nur traut sich diese tatsache keiner ansprechen.

    [Antwort]

  • Maria Kaschmitter:

    Beruf = Berufung
    Ich gehe zu 99% gerne arbeiten und bekomme sehr viel Poitives zurück! (nicht nur Geld) Erfolg spornt an. Wer jeden Tag mit Widerwillen seine Job erledigt wird immer träger….
    Wir leben in einem hervorragendem Land, es geht uns gut,
    was wollen wir noch mehr? Burn out – meiner Meinung eine Modeerscheinung!

    [Antwort]

  • rauh:

    hallo,
    leider habt ihr mit der sendung ziemlich das thema verfehlt… depression hat man nicht freiweillig, es ist keine luxuserkrankung und ganz sicher hat man das auch nicht weil man langeweile oder zu viel freizeit hat…
    in der gesellschaft herrscht viel zu wenig akzeptanz, man wird als idiot oder nicht normal dargestellt! ich verletze mich seit meinem 15. lebensjahr, also jetzt 9 jahre, nicht regelmäßig, aber ich falle ab und an in diese muster wenn es mir schlecht geht… ich mache das nicht gerne, ich mache es nicht weil es spaß macht, aber es ist oft der einzige weg aus einem fremdbestimmten leben zu entfliehen, und sich selbst zu zeigen das man noch irgendwie macht hat…
    ich kann mir keine psychotherapie leisten, ich kann auf keine hilfe zählen aus der familie, und freunde will ich nicht belasten. die gesellschaft sieht die wunden manchmal und ist irritiert, angewidert oder bestenfalls hilflos…
    depression, svv und borderline sind ernste themen, und ihr habt es leider nicht geschafft ev leute dafür zu sensibilisieren…
    schade…

    [Antwort]

  • Mir viel auf, dass Fr. Mückstein häufig von Behandlung und nicht von Heilung sprach. Eine Grundsätzliche Frage ist für mich diese, ob die Psychologie, Psychotherapie oder Psychiatrie überhaupt über die Kompetenz verfügt wirklich heilen zu können! Ich muss dies ausdrücklich verneinen – mir ist kein Fall bekannt indem je ein Patient tatsächlich geheilt wurde.
    Weiters kritisiere ich stark, dass schwere Drogen (Psychopharmaka), zu einer Heilung von seelischen Problemen beitragen könnten – ganz im Gegenteil, sie führen nicht selten zum Tod oder schrecklichen Ausbrüchen von Gewalt.
    Meiner Meinung nach werden die schwersten und schrecklichsten Verbrechen aktuell von Psychiatern, Pharmakonzernen, Psychologen und Psychotherapeuten begangen. Es bedarf hier einer Wandlung! Korruption, Geld und Gewinn dürfen nicht über dem menschlichen Leben stehen. Es wird Zeit diese Verbrechen auch rechtlich zu verfolgen und die verantwortlichen zu verurteilen und dieses kriminelle und höchst unethische System abzuschaffen.

    [Antwort]

    Ben003 Antwort vom Februar 13th, 2012 19:03:

    Ich habe selten so einen Schwachsinn gelesen.
    Punkt 1:
    Wo hast du denn das her, dass es “keine Fälle von Heilung” gibt? Dir nicht bekannt- okay, anscheinend nicht dein Fachgebiet, aber dann bitte nicht die Klappe aufreissen! Könnte dir viele wissenschaftliche Beweise vorlegen, die das genaue Gegenteil beweisen. Schon mal was von Sozialpsychiatrie gehört? Wohl kaum. Jedenfalls, falls es dich interessiert- to start with: “Die vielen Gesichter des psychischen Leids”, das offizielle Fallbuch der WHO zu psychischen Störungen.
    Punkt 2:
    Eine psychische Störung ist keine Lungenentzündung- es gibt keine Kausale Therapie, das geht auch gar nicht, da jeder Mensch mit seiner Geschichte individuell ist.
    Punkt 3:
    Psychopharmaka mit “schweren Drogen” zu vergleichen ist schlichtweg falsch. Abhängig machen NUR Benzodiazepine- diese werden daher so eingesetzt, dass sie beispielsweise verwendet werden, bis ein Antidepressivum wirkt (2-3 Wochen) und dann ausgeschlichen. Wenn jemand solche Panikattacken hat, dass er nicht mehr auf die Straße kann, ist die Frage was er präferiert- eine Psychotherapie oder Behandlung mit Benzos. ABER: Jeder Arzt KLÄRT AUF und KEIN Patient bekommt Benzos einfach so gegeben.
    Neuroleptika, Antidepressiva, Antikonvulsiva und Nootropika machen DEFINITIV NICHT abhängig.

    Wenn du Belege für das Gegenteil hast bitte ich darum. Ich behaupte aber, mcih auszukennen- denn ich bin im Gegensatz zu dir in einem solchen Job-bitte nicht von Etwas reden, eo kein Hintergrundwissen da ist.

    Mille Grazie.

    [Antwort]

    Stani Antwort vom Februar 16th, 2012 01:11:

    Ad 1:
    Zuerst müssen wir Heilung definieren. Ist es lediglich die Behandlung von Symptomen und das Unfähigmachen psychische Störungen ausleben zu können oder die zugrunde liegenden Geschehnisse aufzulösen und das Wesen von seinen Zwängen zu befreien?
    Mir ist tatsächlcih kein Fall bekannt indem ein Patient durch Gewalt (medizinische Drogen, Elektroschocks [Folter], Gehirnoperationen usw.) geheilt wurde – er wurde höchstens unfähig gemacht seine Störungen auszuleben oder ist am Ende sogar tot.
    Ad 2:
    Ich möchte nicht sagen, dass es nicht möglich sei. Ich bin mir aber sicher, dass psychische Störungen aus der Vergangenheit resultieren können. Findet man diese Geschehnisse und löst sie auf, kann das Wesen wieder frei davon handeln, kreieren und wachsen.
    Ad 3:
    Es war nicht nur ein Vergleich, sondern es ist eine Tatsache. Klären Sie bitte die Definition von Droge. Hier verweise ich auf eine Club 2 Diskussionsrunde aus den vergangen Jahren welche das Thema behandelte ob Pillen glücklich machen. Ein geladener Pharmakologe gab dort eine Definition von Droge und erklärte, dass Psychopharmaka ebenfalls Drogen seien.
    Auch findet man in guten Wörterbüchern eine vollständige Defintion von dem Wort Droge.

    Weiters verweise ich auf zahlreiche Dokumentationen des Vereins CCHR (www.cchr.org, http://www.cchr.at).
    Oder auch auf Bücher wie: Nebenwirkung Tod von John Virapen, Bittere Pillen von Langbein, Martin & Weiss, sowie Korrupte Medizin von Hans Weiss.

    [Antwort]

    Ben003 Antwort vom Februar 17th, 2012 00:43:

    Ad 1:
    War in grauer Vorzeit der Psychiatrie so. Elektroschocks werden nur noch in schwersten Fällen eingesetzt, in denen nichts anderes mehr hilft, und zwar unter Beisein eines Anästhesisten, der Muskelrelaxierende Medikamente gibt, damit keine Knochenbrüche passieren können.
    Natürlich- da gebe ich Ihnen auch vollkommen Recht-was man unter “Heilung” versteht, ist in diesem Kontext schwer zu definieren. Wenn jemand unter einer psychischen Störung derartig leidet, dass er sein Leben nicht auf die von ihm gewünschte Art und Weise leben kann, versucht man in der Psychiatrie/Psychotherapie/Psychologie zu helfen. Keiner zwingt jemandem das auf- ausser es handelt sich um Selbst- oder Fremdgefährdung.
    In diesen Fällen gilt das Leben als höchstes Gut, das geschützt werden muss. Und das würde ich jederzeit unterschreiben. Viele psychotische Patienten sind mehr als dankbar dafür, wieder ein normales Leben führen zu können und können sich gar nicht erklären, was vorgefallen ist. Auch depressive Patienten mit Selbstmordgedanken können nach einer Therapie (Medikamentös oder Psychotherapie) wieder ein sorgenfreies, schönes Leben führen. Deswegen mache ich den Job, weil ich genau das erreichen will.
    Ad 2:
    100%ige Zustimmung. Solange man mit Gesprächen an den Menschen herankommt und er auch mitarbeiten kann/will, ist diese Möglichkeit das Maß aller Dinge. Das Problem ist, dass bei gewissen Störungen genau diese Fähigkeit nicht gegeben ist, da ein Realitätsverlust besteht (Schizophrenie, Schizotype und Wahnhafte Störungen). In diesem Fall kann man erst intervenieren, wenn die betreffende Person medikamentös eingestellt und somit compliant ist.
    Doch auch hier gibt es andere Ansätze in der Psychiatrie- googeln sie einmal “Soteria”-tolles Konzept.
    Ad 3:
    Wenn man gerne auf Definitionen besteht, kann man Psychopharmaka als Drogen bezeichnen, da sie in die Aktivität des Neurotransmitterhaushaltes eingreifen, da stimme ich Ihnen zu.
    Aber abhängig machen NUR Benzodiazepine- im Gegensatz zu anderen Psychopharmake.
    Ich will hier auch nicht die Pharmaindustrie verteidigen. Faktum ist aber, dass diese Medikamente vielen Menschen ermöglicht haben, ein normales Leben zu führen, die vor ein paar Jahrzehnten noch in “Narrentürmen” verwahrt wurden.
    Und die von Ihnen erwähnten Bücher sind reine Sensationsmache und besagter Verein ein Witz. Mein Tipp: Besser machen! Leider gibt es im Gegenwärtigen Stand der Wissenschaft keine anderen Mittel, um psychisch Leidenden zu helfen. Es wird in multidisziplinären Teams gearbeitet, das Wohl des Patienten steht absolut im Vordergrund. Wenn jede Form der Hilfe als “Korrupt” abgestempelt wird, frage ich mich wo die Alternativen sind!

    Mit freundlichen Grüßen

    [Antwort]

    Stani Antwort vom Februar 18th, 2012 00:20:

    Ad 1:
    Dem kann ich nicht zustimmen. Meiner Meinung nach sind Psychiater heute noch fanatische Pseudowissenschaftler.
    Schauen Sie sich einmal an woher die Idee des Elektroschocks kommt. Kurz gesagt haben sich zwei Psychiater diese Methode einfach beim Schlachten von Schweienn abgeschaut – das wollen Sie Wissenschaft nennen? Ist es nicht eher ein verzweifelter und bösartiger Versuch eine Lösung für ein Problem dort zu suchen wo es garnicht zu lösen ist. Den Körper statt den Geist zu behandeln wird nie zu Heilung führen – lediglich zu Zerstörung und Tod. Eine Betäubung und Lähmung des Körpers wird an den verherrenden Folgen von Elektroschocks nichts ändern – es bleibt Folter, die in einer zivilisierten Gesellschaft nicht existieren sollte. Zumal Experimente zeigen, dass der Strom sich seinen Weg willkürlich von A nach B bahnt – somit ist eine punktgenaue Behandlung der “betroffenen” Stelle im Gehirn rein physikalisch garnicht möglich.
    Bezüglich Zwang gebe ich Ihnen nicht Recht. Haben Sie schon einem Opfern der Psychiatrie Ihr Gehör geschenkt. Beispielsweise in Deutschland dürfen “Patienten” bereits vor einer Richterlichen Anhörung medikamentös behandelt werden – auch wenn Sie nicht zustimmen. Vor dem Richter mögen Sie sich später zwar äußern dürfen, jedoch sehen diese “Patienten” aufgrund der bereits erfolgten “Behandlung” bereits äußerlich aus, als wären sie verrückt. Unkontrollierter Speichelfluss aus dem, unkontrollierte Bewegungen des Körpers usw. usf.. Diese Menschen haben gar keine Chance mehr auf eine faire Entscheidung über ihre Einweisung. Was glauben Sie in wie vielen Fällen entscheidet ein Richter gegen den Willen des Patienten? Ich aknn Ihnen sagen, die Fälle in denen ein Mensch nciht eingewiesen wird sind verschwindend gering.
    Ich stimme zu, dass bei Menschen die sich oder andere gefährden etwas getan werden muss. Ich bestreite aber die Zweckmäßigkeit von dem was aktuell in solchen Fällen getan wird.
    Ich weiß nicht woher Sie diese Daten haben. In der Regel ist ein Patient in der Psychiatrie ein lebenslanger Patient.
    Ad 2:
    Auch hier finde ich, dass die Behandlung von Schizophrenie nicht mit Gewalt erfolgen darf. Ich kenne hier auch ein alternatives Konzept, welches anfangs stark kritisiert wurde (vermutlcih weil es die Kassen der Pharmakonzerne nicht so sehr füllt). Ich glaube sogar wir meinen eventuell das selbe Konzept.
    Ad 3:
    Da wiederspreche ich Ihnen. Viele Arten von Psychopharmka können süchtig machen. Es gibt hierfür bereits eigene Entgiftungsstationen, die einem helfen sich von der Sucht und den Giften in den Psychopharmaka zu befreien.
    Ich meine nicht, dass diese Menschen dadurch ein normales Leben führen. Ihr Probleme werden durch Drogen nicht aufgelöst. Sie werden im besten Fall bei Seite geschoben.
    Lesen Sie die Bücher und entscheiden Sie selbst ob die darin enthaltenen Dinge wahr oder unwahr sind. Schauen Sie sich die Dokumentationen an, bevor Sie sie als Witz bezeichen – damit degradieren Sie sich selbst, wenn Sie eine unsachlcihe Bewertung dazu abgeben. Und entscheiden Sie auch hier selbst ob sie wahr sind oder nicht. Nur das was für Sie selbst wahr ist, ist auch wahr. Dieser Verein hat bereits viele Erfolge für das Wolh der Menschheit errungen!
    Alternativen gibt es! Leider werden Sie meiner Meinung nach einfach unterdrückt – es können von ihnen einfach nicht so viele Leute profitieren.
    Mfg.

    [Antwort]

  • ateist:

    Ja das ist leider so Das Hirn einschalten.
    Den was mann aus dem Leben macht ist mann selber Verantwortlich nur das Problem ist oft die Gesellschaft den die bestimmen die Regeln.
    Und eines muss einen klar sein die Gesellschaft schaft und zerstört sich selber immer wieder ist halt der Mansch.
    So wie Regierungen und Religionen kommen und gehen aber das gemeine Volk bleibt.
    Bin schon gespannt wie viele aus Griechenland Abwandern werden dank der Reformen.
    Den ein kluger Mensche geht dorthin wo er es gut hat ihm Prinzip.
    Staaten sind überbewertet sonst nichts sind auch nur Gesellschaften und die Gesellschaften kann man wechseln oder mann lebt mit der lüge.
    Wann werden die Bürger lernen das wen der Politiker Stimmen kaufen sie es selber Zahlen.
    So wie wen der Staat (Bürger) die Schulden was er macht auch die Gemeinschaft zahlt.
    Depressionen enstehen dadurch auch bei den Bürgern.
    So wie das aufgeblähte Ballone Platzen den davon besitzt Österreich auch genügend.
    Eines ist auch klar die Medien sind auch nur Manipulatoren Besonderes der ORF die Wahrheit sieht oft etwas anderes aus.
    Eines ist auch klar eine jeder Mensch kann mann ersetzen es geht Eigentlich keiner ab.

    [Antwort]

  • An dieser Stelle sei auch mal erwähnt, dass es sehr hilfreich ist wenn man über die Krankheiten Bescheid weiß, als BetroffeneR und auch als AngehörigerE!

    Depressionen, Burnout, Panikattacken, usw. sind ernstzunehmende und belastende Krankheiten, für die Betroffenen und auch für dessen Umfeld. Aufklärung ist auch sehr wichtig, damit etwas gegen die Stigmatisierung und die leider (noch) immer häufig verbreiteten Vorurteilen getan wird.

    Sich früh genug externe Hilfe zu holen, wenn man mal nicht mehr weiter weiß, bei belastenden Gedanken die sich im Kreis drehen, Konflikten die immer wieder eskalieren, Krisen am Arbeitsplatz oder in der Familie, usw. beugt diesen Krankheiten vor!

    Wir Lebens- und SozialberaterInnen begleiten dich/sie ziel- und lösungsorientiert ein kleines Stück deines/ihres Weges. Sich Hilfe zu holen ist KEIN Zeichen von Schwäche! Es ist ein Zeichen von Mut! Mut zur Veränderung und zu mehr Wohlbefinden und (Selbst)Liebe!

    Herzliche Grüße
    Nadja Mack
    http://www.beratung-nadja-mack.at

    [Antwort]

Kommentieren

Am Punkt Sendezeit
Nächste Sendung läuft am 23.April 2014 ab 21.50h auf ATV
Die Am Punkt Facebook-Umfrage
Direkt auf Facebook zum Thema der aktuellen Sendung abstimmen! Einfach den Link klicken, App aktivieren und los geht's!
Das interessiert dich sicher auch:
ATV Aktuell
Die Nachrichten, über die Österreich spricht: Schnell, top-aktuell und informativ. Die Sendung in voller Länge, Bonusmaterial und Zusatzinfos. Hier wirst du informiert.
Am Punkt auf Facebook
Am Punkt Tweets